Veröffentlicht Oktober 7th, 2015 | von Paul Schulze

Die wichtigsten Reichweite-KPIs erklärt

There is another version of this post: Englisch

Reichweite, Gesamtreichweite, Postreichweite. Und was sind eigentlich Impressionen? Verwirrung pur! Kein Wunder. Sehr schnell kann es zu Verwechslungen kommen. Aber verzweifelt nicht! Wir haben euch eine Liste der wichtigsten KPIs dieser Sorte zusammengestellt und diese ausführlich erklärt. Es soll ja nicht an der Verwertung der Kennzahlen scheitern. Los geht es mit…

• Gesamt-Impressionen

The total number of impressions seen of any content associated with your Page

Diese Beschreibung, wie ihr sie in den Graph API Reference Insights Metrics unter page_impressions finden könnt, macht bereits deutlich, worum es sich bei Impressionen dreht. Jeder Inhalt, der euren Namen enthält, ist Teil der Statistik. Seien es Beiträge, Werbebanner oder Anzeigen. Der Nutzer muss also lediglich mit eurer Seite in Kontakt kommen, um unter Impressionen gebucht zu werden. Selbst das Sehen einer Erwähnung reicht aus.

Hierbei unterscheidet Facebook nicht ob zehn Personen jeweils 1-Mal, oder eine Person 10-Mal mit eurer Seite in Kontakt kam. Die Gesamt-Impressionen stehen, wie der Name schon sagt, für die Summe.

Beispiel: Ein Nutzer sieht einen Post auf eurer Facebook Page. Später sieht er den selben Beitrag in seinem Newsfeed. Das macht 2 Impressionen.

• Gesamtreichweite (pro Tag)

The number of people who have seen any content associated with your Page

In den Insights Metrics ist diese Kennzahl als page_impressions_unique bekannt. Die Gesamtreichweite zeigt euch, wie viele unterschiedliche Nutzer etwas von euch gesehen oder erwähnt haben. Wie bei den Gesamt-Impressionen spielt es auch hier keine Rolle, um welche Art Content es sich dabei handelt. Solange dieser mit euch assoziiert ist, fließt er in die Statistik ein. Das heißt: Posts, Werbung, Anzeigen, Erwähnungen usw.

Zur Verarbeitung der Daten raten wir den Durchschnittswert pro Tag zu ermitteln. Dieser Wert wird euch sowohl dabei helfen den perfekten Veröffentlichungstag zu identifizieren als auch die Schaltung von Anzeigen zu optimieren. Stellt sich ein bestimmter Wochentag als Flop heraus, so könnt ihr euer gesamtes Programm zeitnah anpassen.

Achtung! Um doppelte Aufzählungen zu vermeiden, sollten die Werte nicht aufsummiert werden.

Beispiel: Ein Nutzer sieht einen Post eurer Facebook Page in seinem Newsfeed. Am gleichen Tag sieht er noch eine eurer Anzeigen. Hierbei handelt es sich zwar um 2 Impressionen, aber nur eine Reichweite von 1.

• Postreichweite (pro Tag)

Wie ihr sicherlich bereits mitbekommen habt, haben Impressionen diverse Unterkategorien. So gibt es zum Beispiel die KPI Page-Beitrags-Impressionen (page_posts_impressions).

The number of impressions that came from all of your posts

Diese Kennzahl zeigt euch, wie viele Impressionen von euren Beiträgen generiert wurden. Hierbei sind ausschließlich eure Posts von Relevanz. Keine Erwähnungen oder Anzeigen.

Verwechselt dies jedoch nicht mit der Postreichweite (page_posts_impressions_unique). Diese unterteilt nämlich noch zusätzlich nach einzigartigen Nutzern.

The number of people who saw any of your Page posts

Die Postreichweite bezieht sich ausschließlich auf die von euch veröffentlichten Beiträge. Hierbei wird ermittelt, wie viele einzigartige Nutzer eure Beiträge gesehen haben. Die Unterteilung findet jedoch nicht pro Beitrag statt. Es handelt sich dabei um eine Summe über einen bestimmten Zeitraum, beispielsweise pro Tag.

Beispiel: Ihr veröffentlicht zwei Beiträge an einem Tag. Ein Nutzer sieht Post A einmal und Post B zweimal. Ein anderer Nutzer sieht lediglich eine eurer Werbeanzeigen. Das macht 4 Impressionen, 2 Gesamtreichweite und 1 Postreichweite.

Zur weiteren Verarbeitung sollten Impressionen, Gesamtreichweite und Postreichweite generell pro Tag berechnet werden. Die durchschnittliche Gesamt- bzw. Postreichweite kann wertvolle Aufschlüsse über den Erfolg eurer Seite geben.

• Reichweite je Post

The number of people who saw your Page post

Diese Kennzahl zeigt euch, wie viele einzigartige Nutzer ihr mit einem Beitrag erreicht habt. Sie wird in der Regel direkt unter dem Post angezeigt. Laut Facebook Insights ist sie als post_impressions_unique bekannt.

Dabei spielt der Zeitpunkt der Veröffentlichung keine Rolle. Die Reichweite wird bis zu 28 Tage nach Erstellung aufsummiert. Danach stellt Facebook die Berechnung ein und der Wert bleibt statisch. Macht euch darüber jedoch keine Sorgen. Die meisten Beiträge haben nach rund 48 Stunden eh keinen Zulauf mehr.

Beispiel: Ein Nutzer sieht einen Post auf eurer Facebook Page. Später sieht er den selben Beitrag in seinem Newsfeed. Das macht 2 Impressionen, 1 Gesamtreichweite, 1 Postreichweite und eine ‚Reichweite je Post‘ von 1.

Behaltet jedoch eines im Hinterkopf: Wenn zwei eurer Beiträge jeweils 100 Nutzer erreichen, dann heißt das nicht, dass ihr 200 einzigartige Nutzer erreicht habt. Es kann sich theoretisch auch zweimal um die selben 100 Nutzer handeln. Facebook differenziert hier nicht. 

Eine Reichweite von 100 bedeutet ebenfalls nicht, dass 100 Nutzer etwas angeklickt haben. Sie steht lediglich für die Anzahl der Personen, die euren Post rein theoretisch gesehen haben. Wir wissen allerdings alle, wie schnell man einen Post im Newsfeed übersieht. Immerhin bombardiert uns Facebook täglich mit rund 300 Stories.

Sowohl für Statistiken als auch die analytische Aufbereitung von Daten empfehlen wir die Verwendung folgender Kennzahlen:

1. Die Gesamtimpressionen

… zeigen euch, wie erfolgreich eure Seite innerhalb eines bestimmten Zeitraumes war.

2. Die Gesamtreichweite pro Tag

… zeigt euch, wie viele unterschiedliche Nutzer ihr über einen bestimmten Zeitraum erreicht habt. Besonders interessant ist das Verhältnis zwischen der Gesamtreichweite- und den Gesamtimpressionen pro Tag.  So ist es ein Klacks herauszufinden, ob ihr eine breit gefächerte oder kleine, hingebungsvolle Fanbase habt.

Teilt dafür einfach eure Gesamt-Impressionen durch die Gesamtreichweite. Je näher das Ergebnis der Zahl 1, desto größer ist die Anzahl an Nutzern, die euren Content sieht. Je größer das Ergebnis, desto kleiner die Gruppe.

Habt ihr 100 Gesamt-Impressionen und eine Gesamtreichweite von 25 so würde das bedeuten, dass ihr jeden einzelnen Nutzer viermal erreicht habt. Hättet ihr hingegen eine Gesamtreichweite von 50, so wären doppelt so viele einzigartige Nutzer auf euch aufmerksam geworden. Diese wurden jedoch seltener erreicht.

Welcher dieser beiden Werte zu bevorzugen ist, hängt ganz von eurer Unternehmensstrategie ab.

3. Die Reichweite je Post (qualitative Auswertung)

… zeigt euch, wie gut bestimmte Beiträge ankamen. So könnt ihr zum Beispiel unterschiedliche Einleitungssätze, Coverbilder oder Postzeiten ausprobieren und den Erfolg untereinander vergleichen und somit eure Methoden optimieren.

 


Print This Post

Join the discussion:


Nach oben ↑